Anfrage

MEINE MERKLISTE

  • Die Merkliste ist leer
FavoriteLoadingMerkliste löschen

Your favorite posts saved to your browsers cookies. If you clear cookies also favorite posts will be deleted.

FavoriteLoadingZur Merkliste

Der Klassiker zur Messung von axialen Verschiebungen in Bohrlöchern

Extensometer gehören zu den am häufigsten verwendeten Messinstrumenten, um die axiale Deformation entlang eines
Bohrloches zu messen. Sie werden zur Überwachung von Stütz- und Verankerungsmaßnahmen bei Hangsicherungen, Baugruben, Hohlraumbauten etc. oder zur Beobachtung von Setzungen und Rutschungen eingesetzt. Mehrere 1-fach Extensometer können zu
Mehrfachextensometern mit Verankerungspunkten in verschiedenen Teufen gebündelt werden. Dadurch können jene Bereiche, in denen Verschiebungen auftreten, erkannt werden.

Größe und zeitlicher Verlauf dieser Verschiebungen sind wertvolle Indikatoren zur Beurteilung von Stabilisierungsmaßnahmen und helfen bei der Festlegung der notwendigen Ankerlängen. 

 

Funktionsprinzip

Der Ankerteil ist fest im Bohrloch fixiert und mit dem Messgestänge verbunden, welches die Bewegungen bis zu einem Messanschlag im Messkopf, der am Bohrlochmund befestigt ist, überträgt. Somit kann eine Relativbewegung zwischen Ankerteil und Bohrlochmund über die Messung des Abstands zwischen Messkopf und Messanschlag erfasst werden. Das Messgestänge ist durch ein Schutzrohr vom Verfüllmaterial im Bohrloch isoliert und garantiert daher seine freie Beweglichkeit. Je nach den Gebirgseigenschaften kann der Ankerteil entweder durch vollständige Verpressung des gesamten Bohrlochs oder durch den Einsatz von Packerankern fixiert sein. 
Der Messanschlag kann mit Hilfe eines einfachen Werkzeuges zur Anpassung des Messbereichs verstellt werden. Die Ablesung erfolgt entweder manuell mit einer Messuhr oder mit einem tragbaren elektrischen Ablesegerät, wenn elektrische Wegaufnehmer verwendet werden.
Ein Nachrüsten mit elektrischen Wegaufnehmern ist auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich. Die Verwendung von Wegaufnehmern ermöglicht auch eine Fernablesung und automatisierte Datenerfassung mit Datenloggern und/oder Datenfernübertragung.

Maßgeschneiderte Varianten

Bei schlechten Gesteinsverhältnissen wird die Verwendung von PH Extensometern empfohlen. Das Messgestänge ist ähnlich wie beim Standardextensometer ausgeführt. Eine spezielle Packerkonstruktion deckt entweder den Messkkopf oder die gesamte Länge des Extensometers ab. Dadurch wird auch eine schnellere Installation ermöglicht.

Das Messgestänge besteht aus korrosionsbeständige GFK-Stangen mit 10 mm Durchmesser. In Kombination mit dem PE-Schlauch oder PVC-Hüllrohr ist daher ein einfaches Anpassen der Längen an die Gegebenheiten unmittelbar vor dem Einbau auf der Baustelle möglich. Auf Wunsch auch Edelstahl-Gestänge geliefert werden. Außerdem werden fertig vormontierte Extensometer mit 6 mm GFK-Gestänge in Rollen angeboten.

Unsere Leistungen

Wir liefern sämtliche Komponenten in der gewünschten Ausführung. Gerne übernehmen unsere Techniker auch den Einbau vor Ort. Wenn eine automatische Messdatenerfassung gewünscht ist, planen und liefern wir optimierte Lösungen und begleiten unsere Kunden bis zur Inbetriebnahme. 

Highlights

  • Modulares Design garantiert maximale Flexibilität
  • Eine Kombination von bis zu 6 einzelnen Extensometern in einem Bohrloch ist möglich
  • Beliebige Installationsrichtung
  • Großer Messbereich durch einstellbaren Messanschlag
  • Manuelle Ablesung mit Messuhr oder elektrisch mit Wegaufnehmer
Geodata

    Vorname*

    Nachname*

    Email*

    Telefon

    Unternehmen

    Themenauswahl

    Ihre Anfrage

    Ihre Kontaktdaten werden zum Zweck der Kontaktaufnahme im Rahmen dieser Anfrage gespeichert. Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.